Beratung und Buchung 0721-931400 Mo. bis Fr. 9:30 - 18:00 Uhr, Sa. & So. geschlossen

Wir über uns

Schön, dass Sie bei uns vorbeischauen…

IKARUS Reisen GmbH wurde 1973 von Klaus Rastatter und seiner Ehefrau Elisa Rastatter als Familien- GmbH gegründet. Bis heute wird die Firma als inhabergeführtes Unternehmen geführt, inzwischen in zweiter Generation von den Söhnen Stefan und Nico, wobei die Eltern weiterhin beratend tätig sind. 

Zur Vorgeschichte:

Eigentlich begann alles schon im Jahr 1969. Klaus Rastatter war von 1968-1980 Direktor der Carl-Duisberg-Gesellschaft in Karlsruhe, eine bundesweite gemeinnützige Organisation, deren Ziel es war, ausländische Praktikanten und internationale Fortbildungsgäste am Ort zu betreuen. Bald kam der Wunsch auf, auch europäische Länder und deren Metropolen kennenzulernen. So kam es mit einem internationalen Publikum zur ersten Reise nach Paris - mit 50 Teilnehmern aus ca. 20 verschiedenen Ländern, und fast jeder benötigte für die Einreise nach Frankreich ein Visum! Es folgten dann die Organisation von Städtereisen nach Prag, London, Wien oder Budapest und natürlich viele weitere Reisen nach Paris. Die logische Konsequenz war 1973 die Gründung eines Reiseunternehmens. Es konnte mit einer eigenen GmbH kaum schwieriger werden, was nie bereut wurde.

Seit damals sind wir auf die Veranstaltung von qualitativ guten Busreisen mit einem sehr guten Preis-/Leistungsverhältnis spezialisiert: Städtereisen, Jugendreisen, Erlebnisreisen, Wintersport, Kurreisen, Badereisen oder auch abwechslungsreiche Tagesfahrten. Auch Nischen im Reisemarkt, wie z.B. Kur- und Wellnessreisen mit dem Reisebus, überwiegend ins europäische Ausland, werden von uns gepflegt. Erfolgreich waren und sind wir durch ein effizientes Kostenmanagement, mit viel Know-how in der Reiseplanung und -Organisation. Gute Sprachkenntnisse für Verhandlungen mit den Geschäftspartnern haben vieles erleichtert. Viele unserer Kunden schätzen auch unsere guten Reiseleitungen ab/bis Karlsruhe bei vielen Reisen. Zusätzlich zum  Schwerpunkt „Busreisen“ gab es in den Anfängen des Unternehmens auch das ganze Spektrum des touristischen Angebots (Flug-, PKW- und Bahnreisen). 

Als inhabergeführtes Familienunternehmen setzen wir uns täglich mit vollem Engagement für eine optimale Erfüllung der Reisewünsche unserer Kunden ein. Wir freuen uns sehr über viele positive Rückmeldungen unserer geschätzten Kunden, inzwischen auch auf vielen Bewertungsportalen im Internet (für das Jahr 2019 mit Prädikat „sehr gut“).  Oft lesen wir z.B.: „Kunden, die eine schöne Reise oder Urlaub zu einem fairen Preis verbringen möchten, sind bei IKARUS Reisen „in guten Händen“. Reisen, die das Leben begleiten und bereichern.

Chronologie

1973: Gründung des Familienunternehmens durch Klaus und Elisa Rastatter. Die ersten Städtereisen mit dem Reisebus wurden in die europäischen Metropolen geplant und organisiert. 1973 war auch das Jahr der Ölkrise. Ein Boykott und ein zugedrehter Ölhahn lähmte die Weltwirtschaft. Der Ölpreis stieg von 3 auf 5 US Dollar pro Liter. Es gab autofreie Sonntage auf deutschen Autobahnen…

 

1974: Der Personalbestand war gering: Die Gründer Klaus und Elisa Rastatter. Klaus Rastatter war der eigene und einzige Reiseleiter und begleitete die Busgruppen u.a. nach Paris, Prag, London, Wien oder Budapest. Elisa Rastatter erledigte die Verwaltungs- und Büroarbeiten.

 

1975/1976: Beginn einer Kooperation mit dem Stadtjugendausschuss Karlsruhe. Es wurden zahlreiche Jugendreisen mit IKARUS Reisen als Veranstalter durchgeführt.

 

1977: Der erste IKARUS- Katalog („Der kleine Blaue“) wächst. Mit der Initiative von Elisa Rastatter wird das Ladengeschäft am Albtalbahnhof Karlsruhe eröffnet.

 

1978: Wir freuten uns über eine starke Nachfrage im Reisesegment „Wintersport“ sowie über ein gutes Gruppen-, Klassen- und Vereinsfahrten- Geschäft. In diesem Jahr fand auch unsere erste Kur- Reise nach Bad Heviz (Ungarn) statt - für die klassische Zielgruppe des Bustourismus: Senioren  und „Best Ager“.

 

1979: Gute Nachfrage nach Reisen in Ostblockstaaten, wie z.B. nach Ungarn und in die CSSR. Zu dieser Zeit noch musste jeder Fahrgast im Reisebus über ein gültiges Visum verfügen. Kunden und Reiseveranstalter durften sich diesbezüglich noch mühsam und zeitaufwendig um Visabesorgungen kümmern – aber für die Reiseerlebnisse in diesen Ländern hatte sich die Mühe gelohnt! 

 

1980: In den 80ern und Anfang der 90er Jahre waren unsere Campingreisen bei jungen Erwachsenen ins mediterrane Ausland sehr beliebt. Wir hatten einen Bestand von bis zu 250 Hauszelten, jeden Sommer waren ca. 1500 Reiseteilnehmer mit nahezu 100 Betreuern mit uns unterwegs. Das Motto war: „Weit reisen, viel sehen, für wenig Geld“. Die Campingreisen waren der Hit für die Karlsruher Jugend und für IKARUS, ein Nischenmarkt „par excellence“. Diese Reiseform gibt es in dieser Art und Weise heute kaum noch.

 

1981: In diesem Jahr begann die Nachfrage nach unseren Paris Reisen stark zu wachsen. Die Seine-Metropole war dann 35 Jahre das Markenzeichen und Hauptreiseziel von IKARUS Reisen. Bis zu 40% aller Reiseteilnehmer pro Jahr reisten mit uns nach Paris. Ein beliebtes 4-Tage-Reiseprogramm mit sehr guter Reiseleiterbegleitung ab/ bis Karlsruhe.

 

1982: IKARUS Reisen beginnt als erster deutscher Veranstalter mit einem „Buspendel“ zur Kur nach Bad Heviz (Ungarn). Auch in diesem Reisesegment erfreuten wir uns an einer stark wachsenden Nachfrage - wenige Jahre später bereits boten wir diesen „Buspendel“ ganzjährig für zwei- und dreiwöchige Kuraufenthalte an. Dazu kamen Badereisen zum Plattensee: Die deutsche Einheit fand mit uns u.a. schon vor 1989 am Plattensee statt!

 

1983: Wir hatten in dieser Zeit bereits acht hervorragende Mitarbeiter/ -innen.

 

1984: In diesem Jahr verzeichneten wir wiederum ein sehr starkes Geschäft mit Skireisen vor allem in die französischen und österreichischen Skigebiete. Wir hatten einen wöchentlichen Buspendelverkehr zum Wintersport von Weihnachten bis Ostern in die besten Skigebiete.

 

1985: Transalpino: Europaweites Bahnreisen für Jugendliche waren in den 80er Jahren sehr beliebt und populär. Wir waren mit unserem Ladengeschäft in Bahnhofsnähe die Hauptagentur des „Transalpino“.

 

1986: Die furchtbare Atomkatastrophe in Tschernobyl (Ukraine) ereignete sich. Die Ukraine ist ein Nachbarland von Ungarn, welches für uns wegen der Kur-Reisen ein wichtiges Reiseziel war und ist. Somit waren auch wir von diesem „GAU“ sehr betroffen.

 

1987: Es beginnen Buspendel mit wöchentlichen Bade- und Urlaubsaufenthalten an die italienische Adria und an die Costa Brava (Spanien). Jahr für Jahr nehmen wir neue, beliebte Hotels in unser Reiseprogramm auf. Viele Stammkunden verreisen Jahr für Jahr mit uns in ihren geschätzten Urlaubsort und verbringen erholsame Tage in ihrem Lieblingshotel.

 

1988: Inzwischen verreisen ca. 10.000 Kunden jährlich mit uns. Dominant ist das Reiseziel Paris mit ca. 4.000 Kunden pro Jahr.

 

1989: Wir freuen uns über den Fall der Berliner Mauer und über das Ende des „eisernen Vorhangs“. Ein Jahrhundertereignis, das auch den Reisemarkt vollkommen verändert hat.

 

1990: Ein neues, vorübergehendes Reiseprodukt entsteht: Tagesfahrten in sehenswerte Städte der ehemaligen DDR: Weimar, Leipzig und Dresden.

 

1991: Firmengründer Klaus Rastatter lässt sich als Oberstudienrat beurlauben, um dem Unternehmen voll zur Verfügung stehen zu können. Die IKARUS Katalog- Familie wird erweitert um die Kataloge „Hausbootferien“ auf Europas Wasserstraßen und ein „Badekatalog“ mit den beliebten Stränden am Mittelmeer (Pendelfahrten). Die Vielseitigkeit war und ist unsere Stärke.

 

1992/1993: Der Karlsruher SC hatte sich mit dem sechsten Bundesliga Tabellenplatz erstmals in der Vereinsgeschichte für den UEFA-Pokal qualifiziert. In der zweiten Runde trafen der KSC auf den FC Valencia, wir waren beim Hinspiel in Valencia mit zwei Reisebussen und ca. 100 Fußballfans mit in Valencia dabei. Der KSC verlor 3:1, das Rückspiel in Karlsruhe ging mit 7:0 jedoch in die Vereinsgeschichte ein.

 

1994: Erste Messeaufritte zum Wintersport (CMT Stuttgart). Einführung der Sicherungsscheine zum Schutz der Kunden, auch wegen unseriöser „schwarze Schafe“ im Reisemarkt. Änderungen bezüglich der gesetzlichen Lenk- und Ruhezeit der Busfahrer.

 

1995: Paris- Krise mit drei gleichzeitigen Schocknachrichten: Bomben in der Schnellbahn (RER) von Paris, Nuklearversuche in frz. Polynesien und Streik der Fernfahrer in Frankreich – plötzlich gab es keine Nachfrage mehr nach Paris Reisen! Aber: Präsident Chirac wollte unbedingt die Austragung der Fußball-WM 1998 in Paris. Er erhielt sie und die Paris- Krise war bald vorbei.

 

1996: Der KSC im Uefa Cup in Rom- wir waren mit fünf Reisebussen mit dabei. Der KSC verlor leider 2:1. Der KSC im Pokalfinale in Berlin gegen den 1.FC Kaiserslautern. Ca. 800 Schlachtenbummler waren mit IKARUS dabei (mit Bus, Bahn oder PKW). Der KSC verlor leider mit 1:0.

 

1997: Die Winter wurden schneeärmer, aber von „Klimawandel“ sprach noch niemand. Rückgang der Nachfrage nach Skireisen mit wöchentlicher Reisedauer (oder gar zwei Wochen Aufenthalten), da sich ein Trend hin zu 4-Tages- Reisen und Wochenendfahrten entwickelte. Wintersport ist auch eine Kostenfrage. Auch eine aufkommende Konkurrenz durch Billigflieger wird verzeichnet.

 

1998: 25 Jahre IKARUS! Unser beliebter Reisekatalog „Der kleine Blaue“ (im A5-Format), der Kultstatus hatte, wurde abgelöst von einem 100-seitigen 4-Farbkatalog (Din A4 Format). Die Kunden wollten Bilder sehen…

 

1999/2000: Die Jahrtausendwende brachte eine enorme Nachfrage nach Paris-Reisen an Silvester. Wir waren dort mit 20 Bussen und ca. 800 Kunden. Da mussten auch Hotels in der Banlieue (Vororte von Paris) aushelfen.

 

2001: Das Gebäude mit unserem Firmensitz am Albtalbahnhof musste für einen Neubau abgerissen  werden. Es musste ein neuer Standort für unser Büro gefunden werden. Diesen fanden wir bis heute in der Kaiserstrasse 25, direkt gegenüber der Universität (Haupteingang).

 

2002: Sohn Stefan Rastatter tritt nach seinem Tourismus- BWL Studium und einer MBA- Ausbildung als Mitgeschäftsführer in das Unternehmen ein. In dieser Zeit gab es eine schwache Nachfrage nach Reisen, auch wegen weltpolitischer Ereignisse (Sars Epidemie in Asien und erster Irak- Krieg).

 

2003/ 2004: Unsere Reisen präsentieren wir erstmalig im Internet unter www.ikarus-reisen.de .Nach der Meinung vieler, waren wir damit schon frühzeitig sehr innovativ. Kontinuierliche Weiterentwicklung des Internetauftritts und der Online- Buchbarkeit unserer Reisen.

 

2005: Siegeszug der Individualisierung des Reisemarktes durch das Internet (jeder konnte sein eigener Reiseveranstalter werden). Starkes Anwachsen von Billigflugangeboten und Rückgang der Nachfrage nach Busreisen. Die Taxi - Fahrt zum Flughafen wurde für die Reisenden teilweise teurer als der Flug selbst.

 

2007: Sohn Nico Rastatter tritt nach seinem BWL-Studium (Uni Mannheim) als Diplom-Kaufmann in das Unternehmen als weiterer Mitgeschäftsführer ein.

 

2008/ 2009/ 2010: Die Auswirkungen der Finanzkrise erreichen auch IKARUS Reisen: Die verunsicherten Kunden bekommen nur langsam wieder Lust, Geld für Reisen auszugeben. Die buchungsschwache Zeit wird zur Implementierung der Branchensoftware „Turista“ genutzt.

 

2011/2012: Eine neue Website wurde von uns konzipiert und technisch von einer Internetagentur umgesetzt.  Weitere Investitionen in Technik, Server und Clients werden getätigt.

 

2013: Die Kunden erwarten bei Busreisen, z.B.  zur Kur, zunehmend Reiseangebote mit Haustürabholung (Taxi). Zwar etwas teurer, dafür aber komfortabler und sicherer, da der Bus nie ohne die Gäste abfahren kann.

 

2014/ 2015/ 2016: Außer der Geschäftsführung werden 7 Mitarbeiter und 2 Auszubildene beschäftigt. Bei ca. 20.000 Kunden pro Jahr wird weiter auf eine schlanke Verwaltung geachtet. Ausbau des Reiseprogramms und Erweiterung der Kooperationen mit anderen Veranstaltern.

 

2017: IKARUS Reisen erhält den Quality Award mit der Auszeichnung „gut“. Dem Prädikat zugrunde liegen Reisebewertungen von Kunden, die an einer unserer Reisen teilgenommen haben.

 

2018: Neue Produkte werden nachgefragt. In Kooperation mit Nicko Tours erscheint ein IKARUS-Flusskreuzfahrten-Katalog. Erneute Auszeichnung Quality Bus Award mit Prädikat „gut“.

 

2019: Investition in einen neuen, leistungsfähigeren Server. Das Unternehmen generiert einen Jahresumsatz von 4 Mio €. Wir freuen uns bereits im Spätjahr über ein starkes Buchungsaufkommen für das Jahr 2020.

 

2020: Das Jahr beginnt mit einer größeren Reisenachfrage und höheren Buchungszahlen als je zuvor, im Februar 2020 erhalten wir den Quality-Bus Award für das Jahr 2019 erstmals mit dem Prädikat „sehr gut“ (als einer von nur 16 Busreiseveranstaltern in Deutschland). Aber ab März erschüttert die Corona- Pandemie das Unternehmen, Deutschland und die Welt. Surreale Szenen: Sperrzonen werden in Norditalien errichtet, der Markusplatz in Venedig beispielsweise wie leergefegt. Es folgt ein mehrmonatiger Lockdown - alle Buchungen wurden möglichst unbürokratisch rück- abgewickelt. Viel Umsatz vorher – viele Rückzahlungen und Arbeit nachher! Aber: Bei IKARUS war immer jemand telefonisch erreichbar und keiner unserer Kunden musste mehr als zwei Wochen auf seine Rückzahlung warten, anders als bei eigenen Airlines und Großveranstaltern. Vielen Menschen wurde bewusst: Die Pauschalreise ist besser und sicherer als eine selbst zusammengestellte Individualreise, bei der man für die einzelnen Reisebausteine allein das volle Risiko trägt.  Wie jeder weiß, ist die Coronakrise eine Naturkatastrophe, welche uns in der Tourismusbranche besonders hart trifft: die Folgen werden uns alle wahrscheinlich noch lange begleiten. Nach der Impfstoffnachricht im November 2020 ergibt sich wieder eine Zukunftsperspektive. Mit dem Relaunch einer neuen Website mit frischem Layout sehen wir nun einem Neustart in 2021 und 2022 durchaus positiv entgegen.

Was Sie sonst noch interessieren könnte...

gez: Klaus Rastatter